Die Bogenhand

bei der Daumentechnik ist es erforderlich, den Bogen anders zu fassen als bei der mediterranen Technik. Da der Pfeil über den Handrücken geschossen wird und rechts angelegt wird, (bei Auszug mit der rechten Hand) muss ich einen Weg finden, das Anschlagen des Pfeiles am Bogen nach dem lösen und das daraus resultierende abdriften des Pfeiles nach rechts zu verhindern. Dies geschieht dadurch, dass ich zum Zeitpunkt des Lösens, den Bogen so aus dem Weg des Pfeiles bringe, dass der Pfeil den Bogen nicht berührt. Das heißt im Detail, ich greife den Bogen so, dass sich bei Auszug eine Vorspannung aufbauen kann, die sich beim lösen entlädt und mir den Bogen achsial nach links wegdreht. Der Pfeil kann sich ungehindert und frei von der Sehne lösen und wird zentral beschleunigt. Aus diesem Grund wird dem Spinewert des Pfeiles bei der Daumentechnik keine so hohe Bedeutung zugemessen als bei der mediterranen Technik. Es ist ebenso möglich, der Drehbewegung des Bogens zusätzlich eine Kippbewegung voranzustellen. Dadurch wird bewirkt dass sich der Pfeil dynamischer von der Sehne löst und noch mehr Geschwindigkeit erhält.

gekrümmter Zeigefinger

gestreckter Zeigefinger

Um den Daumen aus der Schussbahn des Pfeiles zu bekommen und ihn so vor Verletzungen zu schützen, ist darauf zu achten, dass der Daumen auf dem Mittelfinger liegt und somit tiefer. Der Zeigefinger wird entweder hinter dem Bogen gekrümmt oder aber gestreckt. Bei gestreckten Zeigefinger ist natürlich darauf achten, dass dieser sich beim Schuss nicht krümmt und vom Pfeil getroffen oder gestreift wird.

Bogengriff mit Vorspannung

Ich greife den Bogen fest und kippe ihn aus dem Handgelenk nach unten. Dabei ist es wichtig aufbauend von Klein/Ring/Mittelfinger zuzugreifen, was man auch als ziehen ansehen kann, und oben gleichzeitig mit der Daumen- und Zeigefingerwurzel zu drücken. Wenn ich aus dieser Haltung heraus den Bogen spanne und den Griff nicht locker lasse, baut sich eine Vorspannung, auf die sich beim lösen als Kipp-Drehbewegung manifestiert. Möchte ich das Kippen weglassen und nur drehen, dann darf ich mit Klein/Ring/Mittelfinger keinen so großen Zug aufbauen.

                           

Bewegung der Bogenhand bei der Kipp & Drehtechnik

 

weiter mit:    das einnocken